Jennifer L. Armentrout: Obsidian – Schattendunkel

Story:
Als Katy vom sonnigen Florida ins graue West Virginia ziehen muss, ist sie alles andere als begeistert. In dem kleinen Nest kommt sie anfangs nicht einmal ins Internet, was für die leidenschaftliche Buchbloggerin eine Katastrophe ist. Sie beschließt, bei ihren Nachbarn zu klingeln, und lernt so den atemberaubend gut aussehenden, aber unfassbar unfreundlichen Daemon Black kennen. Was Katy jedoch nicht weiß, ist, dass genau dieser Junge, dem sie von nun an aus dem Weg zu gehen versucht, ihrem Schicksal eine ganz andere Wendung geben wird …

Bewertung:
Dieser spannende Erste Teil der Lux Reihe um Katy und Daemon ist wirklich gelungen. In einem rasanten Tempo erzählt Jennifer aus der ich – Perspektive, ohne dabei anstrengend zu sein. Dabei zeugt sie zeugt von viel Humor und Selbstironie. Teilweise ist es ein wenig kitschig, aber dennoch ist auch die Lovestory hier (halbwegs) glaubwürdig. Die Ähnlichkeit mit der Bis(s)-Reihe ist allerdings nicht zu leugnen …Deshalb habe ich dieses Buch Sweet Sunday zugeordnet, es ist aber auch in Miracel Monday zu finden. Denn (nur so viel) Daemon ist kein gewöhnlicher Junge …

Cover:
Das Titeldesign ist ansprechend und lässt einen hoffen, die gesamte Buchreihe zu besitzen. Man erkennt auch sofort den Zusammenhang mit den anderen Büchern der Reihe, die ich hier auch noch vorstellen werde. Allerdings hängt das Cover nicht so richtig mit der Geschichte zusammen. Trotzdem gut!

Infos:
Das Buch ist bei Carlsen sowohl als Hardcover für 18,90€ als auch als Taschenbuch für 9,99€ erschienenDen Roman gibt es auch aus Daemons Perspektive.

 

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.