Natasha Farrant: Die Geschwister Gadsby #1

Story:
Bluebells Familie wird täglich verrückter: Die ständig über Wochen abwesenden Eltern; die große Schwester Flora mit dem Hang zum Drama und den ständig wechselnden Haarfarben; Jasmin und Twig mit ihren geliebten Ratten, die sich plötzlich drastisch vermehren (obwohl doch angeblich alle Weibchen waren); der Au-Pair-Student Zoran, der den ganzen Laden mit Würstchen und gesundem Menschenverstand zusammenhält. Dann zieht im Nachbarhaus auch noch Joss ein, und er ist doch netter, als Bluebell zuerst dachte …

Bewertung:
Kennt ihr „Die Penderwicks“? Wenn euch diese Reihe gefallen hat, werdet ihr “die Geschwister Gadsby“ lieben! Ein unheimlich liebevoller, rührender und nachdenklichmachender Roman, der in keinem Bücherregal fehlen dürfte. Das tut er allerdings viel zu oft, was meiner Meinung nach ein riesiger Fehler ist. Natasha erzählt Bluebells traurige und gleichzeitig ziemlich absurde Geschichte, auf eine Art, wie es nur die wenigsten können. Dabei gelingt ihr es, alle Charaketere so zu beschreiben, das man fast meinen könnte, es gäbe sie wirklich. Aber eben nur fast. Der Anfang sowie die Idee sind zweifellos genial, doch gegen Ende des Buches wirkt alles plötzlich wahnsinnig konstruiert und so … banal. Da bleibt dann nur noch der tolle Schreibstil, an den der Leser sich verzweifelt versucht zu klammern, er ist jedoch rutschig, wie einer dieser billigen Strohhälme, die man umsonst irgendwo dazu bekommt. Vermutlich denkt ihr euch jetzt, na gut, wenn du es so schlecht findest, warum steht es dann nicht bei Weaky Wednesday (ich kann Gedankenlesen, nicht?)? Ganz einfach, weil es nicht schlecht ist. Es ist gut. Berührend sogar. Was vielleicht noch erwähnt werden sollte ist, das es nicht nur toll (ich bin verwirrend, oder?) sondern auch einzigartig geschrieben ist: Der normale Handlungsstrang wird noch durch Blues Filmtagebuch ergänzt, was das Ganze perfekt abrundet und es – trotz allem – zu einem meiner Lieblingsbücher macht. Ich hoffe ihr konntet mit diesem eigentlich etwas sinnlosen Artikel trotzdem was anfangen, ich freue mich über eure Komentare (auch gerne auf Instagram!), Minerva

Cover:
Wenigsten beim Cover bin ich mir absolut sicher: Es gefällt mir! Mit seinen warmen Farbtönen und dem schönen Haus wächst es einem direkt ans Herz. Es harmoniert wunderschön mit den übrigen Bänden der Trilogie, was immer ein Pluspunkt ist. Aus einem mir unerfindlichen Grund ist das Titelbild des Taschenbuches gänzlich anders gestalltet, und zwar nicht umbedingt zum Besseren. Unten seht ihr die gebundene Ausgabe.

Infos:
Ich habs mir mal wieder einfach gemacht, und die Infos direkt von der Carlsen Seite (allerrdings empfehle ich euch, Bücher immer bei unabhänigen, kleinen Buchhandlungen zu kaufen, auch wenn es ein bisschen anstrengender ist, aber seitdem ich „e-mail für dich“ gesehen habe, geht´s einfach nicht mehr anders:-) kopiert:
D: 15,90 €
A: 16,40 €
Größe 14,80 x 22,00 cm
Alter: Ab 11 Jahren
ISBN: 978-3-551-58311-6

D: 7,99 €
A: 8,30 €
Größe: 12,00 x 18,70 €
Seiten: 256
Alter: Ab 11 Jahren
ISBN 878-3-551-58311-6    (Taschenbuch)

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.