Stephenie Meyer: Bis(s) zum Ende der Nacht

Story:
Wenn man von dem getötet wird, den man liebt, hat man keine Wahl. Wie kann man fliehen, wie kämpfen, wenn man damit dem Geliebten wehtun würde? Wenn das eigene Leben das Einzige ist, was man dem Geliebten geben kann, wie kann man es ihm dann verweigern? Wenn es jemand ist, den man wirklich liebt? Ein Jahr voller Glück, aber auch voller Schmerz liegt hinter Bella. Ein Jahr, in dem sie fast zerbrochen wäre, weil ihre Leidenschaft für Edward und ihre innige Freundschaft zu Jacob einfach unvereinbar sind. Aber nun ist ihre Entscheidung gefallen. Unwiderruflich, auch wenn es so aussieht, als setze sie eine Entwicklung in Gang, die möglicherweise verheerend für sie alle ist. Noch hofft Bella, die verschieden Fäden ihres Lebens wieder zusammenführen zu können, da droht alles für immer zerstört zu werden …

Bewertung:
Naja, sein wir mal gnädig und sagen:  Es ist gut. Das ist ja echt. Klar, es ist Kitsch ohne Ende, und dieses mal wirklich sexistisch, ich meine, eigentlich ist sie doch jetzt stärker als Edward, warum versteckt sie sich dann immer noch hinter ihm (und Alice hinter Jasper, und Rosalie hinter Emmet)? Das fand ich schon davor blöd, aber da hat es noch ein bisschen Sinn gemacht, aber jetzt? Trotzdem ist dieses Buch ein Besteller, also warum? Weil die Cullens, und jetzt auch Bella so „perfekt“sind? Weil Frauen gerne von Männer beschützt werden wollen (wow, drei Verben hinter einander, ich bin gut!)? Weil Männer gerne die Frauen beschützten würden? Willkommen im Mittelalter. Interessanterweise (oder auch nicht) kennen die wenigsten Männer das Buch, die meisten aber den Film. Nach dieser kleinen Exkursion in meine Gedankenwelt kehren wir wieder zum eigentlichen Sinn des Artikels:Lesenswert oder nicht? Wenn man sich die anderen drei Teile schon angetan hat, dann bringt es zu Ende, und zwar mit einem fulminantem Abschluss der Beisser Reihe. Ob es sich lohnt und euch weiterbringt? Das dürft ihr selbst entscheiden, bei mir persönlich hat es zwar nicht sehr zur Charakter Bildung beigetragen, aber das ist dann wirklich von Mensch zu Mensch unterschiedlich.

Cover:
Was mir sehr gut gefällt, ist das man gleich erkennt das die vier Bücher eine Reihe ergeben. Außerdem ist der Kontrast zwischen dem Schwarz und dem Diamanten äußerst gelungen. Wenn man die 4 Bücher so nebeneinander stehen sieht, macht es ein sehr gelungen Eindruck.

Infos:
Das Buch ist wieder bei Carlsen erschienen und ist mit seinen 800 Taschenbuchseiten für 11,99€ das teuerste und dickste Buch, das es natürlich auch als Hardcover für 24,99 € gibt.

2 Comments Stephenie Meyer: Bis(s) zum Ende der Nacht

  1. sisi 2. Oktober 2018 at 12:31

    das ist sooooooooo tollllllllllllllll!

    Reply
    1. Minerva 6. Oktober 2018 at 20:26

      Das freut mich zu lesen …
      Liebe Grüße, M

      Reply

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.